Seite 1 von 1

Milchsonne ... oder was der Wind so alles umhertreibt

Verfasst: 17.10.2017, 22:18
von MAXE
Hallo,

der Hund hat nicht geheult, und dunkler war es draußen eigentlich auch nicht. Dennoch zeigte sich die Sonne einmal ganz anders am Himmel. Ausnahmsweise war der Anblick ohne Schutzvorkehrung möglich. Eine blasse Scheibe hing hoch im blaugrauen Himmel. Was ging da vor sich? Dank Internet und Wetterbericht fand ich eine plausible Erklärung.

"Die durch Staubschleier, Rauch und eine Feuchteschicht stark gedämpfte Sonne blieb auch in den Nachmittags- und Abendstunden ungewöhnlich blass. Ursache der so starken Trübung des Himmels sind sowohl Saharastaub, als auch Rauch- und Rußteilchen der Waldbrände in Portugal, die in den letzten Tagen mit südwestlichem Wind bis ins nördliche Mitteleuropa geweht worden sind. Zuletzt kommen auch noch dünne Wolkenschleier in der Höhe dazu. Betroffen von dem Phänomen der milchigen Sonne war vor allem die Nordwesthälfte Deutschlands."

Dieser Umstand war mir ein paar Fotos wert.

Gruß aus dem sonnenverwöhnten Nordwesten

Manfred

Re: Milchsonne ... oder was der Wind so alles umhertreibt

Verfasst: 18.10.2017, 07:30
von Jedi2014
Hallo Manfred,

Bei uns war es den ganzen Tag gelb-bräunlich draußen. Das war schon ein sehr ungewöhnliches Licht. Daran konnt man sehen dass es keine normalen Wolken waren, die sich vor die Sonne geschoben haben.

Re: Milchsonne ... oder was der Wind so alles umhertreibt

Verfasst: 18.10.2017, 15:55
von Fridolin
Moin Manfred,

so sah sie bei mir um 09:30 aus. Freihändig mit Bridgekamera Sony DSC-HX100V, 1/500s, ISO100, f/5.6, F=144mm = 810mm Äquivalenzbrennweite wegen Cropfaktor.

Sonne.JPG

Re: Milchsonne ... oder was der Wind so alles umhertreibt

Verfasst: 18.10.2017, 20:39
von MAXE
Hallo Jens und Klaus,

ja, so unterschiedlich sind die farblichen Wahrnehmungen.

Gruß
Manfred